Unterstützung für Unternehmen

Bild des Benutzers Arbschutz.LIA
Gespeichert von Arbschutz.LIA am 25. November 2015
Vernetzte Spielfiguren

Unterstützung für Unternehmen

„Arbeit gestalten NRW“ unterstützt Unternehmen und Beschäftigte in NRW dabei, den betrieblichen Nutzen von gesundheitsgerechter und alternsgerechter Arbeitsgestaltung mit Hilfe einer passenden Organisations- und Personalentwicklungsstrategie zu verdeutlichen.

Der Ansatz: Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit der Unternehmen können nur erreicht oder erhalten werden, wenn es den Unternehmen gemeinsam mit den Beschäftigten gelingt, sich auf die Veränderungen des Marktes einzustellen. Hierzu gilt es, das Unternehmen als Ganzes in den Blick zu nehmen und seine Stärken und Schwächen zu analysieren.

Mögliche Fragestellungen: Entspricht die Arbeits(zeit)organisation noch den Anforderungen des Marktes? Reichen die Kompetenzen und Qualifikationen der Beschäftigten aus, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden? Was kann das Unternehmen tun, um die Motivation und das Engagement der Beschäftigten zu fördern?

„Arbeit gestalten NRW“ unterstützt die Unternehmen bei der Beantwortung dieser Fragen durch Beratung und Information, Fortbildungsangebote und den Transfer guter Praxis. Die Landesregierung flankiert die Modernisierungs- und Qualifizierungsbemühungen der Unternehmen durch entsprechende Förderangebote.

Kleinen und mittleren Unternehmen, die ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement einführen möchten, stehen zwei Fördermöglichkeiten durch das Land NRW und den Bund offen, die „Potentialberatung“ und die „unternehmensWert:Mensch“-Beratung.
 

Potentialberatung NRW

Die Potentialberatung ist ein bewährtes Arbeitsmarktinstrument. Sie wird vom NRW-Arbeitsministerium mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert und hilft kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), erfolgreicher zu arbeiten. Beratungsschwerpunkte sind Arbeitsorganisation, Personalentwicklung, Fachkräftebedarf, Qualifizierungsbedarf sowie Gesundheit bei der Arbeit.

Die Beratungsstellen für Potentialberatung klären in Beratungsgesprächen Ziele, Inhalte und Umfang der Potentialberatung. Sind alle Fördervoraussetzungen gegeben, wird der Beratungsscheck ausgestellt. Gemeinsam mit einem Unternehmensberater wird zu Beginn des Beratungsprozesses zunächst eine Stärken-Schwächen- Analyse durchgeführt. Darauf aufbauend werden gemeinsam mit den Führungskräften und Beschäftigten Ziele definiert.

Basierend auf diesen Zielen werden erste Umsetzungsschritte eingeleitet. Die Vorgehensweise wird in einem Handlungsplan dokumentiert, sodass das Unternehmen nach der Beratung in der Lage ist, die Ziele zu erreichen. Der Unternehmensberaterin bzw. der Unternehmensberater unterstützt mit ihrem Fachwissen den partizipativen Prozess.

Die Potentialberatung NRW gilt für:

  • Unternehmen von 10 bis 249 Beschäftigte
  • Unternehmen hat seinen Sitz in NRW und ist mindestens 2 Jahre am Markt
  • 50% Förderung der Beratungskosten, max. 500 € Förderung pro Beratertag
  • gefördert werden bis zu 10 Beratungstage (à 8 Stunden)

unternehmensWert:Mensch

Das Förderprogramm „unternehmensWert:Mensch“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des ESF wurde im Oktober 2015 neu aufgelegt. Es soll kleinen und mittleren Unternehmen eine Fachberatung in den Handlungsfeldern Personalführung, Chancengleichheit & Diversity, Gesundheit sowie Wissen & Kompetenz ermöglichen. Diese Beratung ist in drei Schritte unterteilt:

Erstberatung: Die regionale Beratungsstelle ermittelt mit dem Unternehmen in einer kostenlosen Erstberatung den Beratungsbedarf in den vier oben genannten personalpolitischen Handlungsfeldern. Sind alle Förderkriterien erfüllt, wird der Beratungsscheck ausgestellt.
 
Prozessberatung: Mit dem Beratungsscheck kann die individuelle Prozessberatung bei autorisierten Prozessberaterinnen und -beratern in Anspruch genommen werden.
 
Bilanzgespräch: Sechs Monate nach Abschluss der Prozessberatung zieht das Unternehmen mit der regionalen Erstberatungsstelle Bilanz, um den Erfolg der Prozessberatung langfristig zu sichern.

unternehmensWert:Mensch gilt für:

  • Unternehmen bis 10 Beschäftigte, mindestens 2 Jahre am Markt
  • Jahresumsatz bis zu 2 Mio. €
  • Jahresbilanzsumme unter 2 Mio. €
  • 80% Förderung, max. 800 € Förderung pro Beratertag
  • gefördert werden bis zu 10 Beratungstage (à 8 Stunden)
     

Egal, welche Förderung in Anspruch genommen wird, das Ziel ist gleich: Gemeinsam mit Beraterinnen und Beratern entwickeln Betriebe dabei einen strategischen Plan zur individuellen Gesundheitsförderung und Gesunderhaltung der Beschäftigten sowie der zukunftssichereren und gesunden Organisation und dem Aufbau von Widerstandskraft.

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema