Jugend in Arbeit plus

Bild des Benutzers migration
Gespeichert von migration am 1. Oktober 2014
Foto: Christian Bickhofe

Engagiert und erfolgreich. Junge Menschen in Arbeit bringen

Arbeit finden – Jobeinstieg schaffen: Förderangebot für Jugendliche und junge Menschen

Das Förderprogramm "Jugend in Arbeit plus" unterstützt arbeitslose junge Erwachsene auf dem Weg in Arbeit. Unternehmen, die mitmachen, geben jungen Menschen eine Chance und finden passende Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Das Programm JA plus gilt als eines der erfolgreichsten Instrumente zur Integration von arbeitslosen Jugendlichen.

Arbeit finden – Jobeinstieg schaffen: Förderangebot JA plus für Jugendliche und junge Menschen

Jugendliche und junge Erwachsene, die sich mit dem Jobeinstieg besonders schwer tun und Unterstützungsbedarf haben, verdienen eine reelle Beschäftigungsperspektive auf dem ersten Arbeitsmarkt. Das nordrhein-westfälische Arbeitsministerium hat deshalb das Programm „Jugend in Arbeit plus“ geschaffen. Ziel ist es, junge Menschen in eine passgenaue sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu vermitteln und ihnen wertvolle Berufserfahrung zu ermöglichen.

Schnell erklärt! Videos zeigen, wie’s geht

Sieben Videos erklären das erfolgreiche Förderprogramm. In den Clips berichten auch Jugendliche, wie sie mit JA plus in den Job starten konnten. Coaching und gute Beratung eröffnen echte Chancen.

Gute Vermittlungsergebnisse

Die berufliche Integration junger Menschen ist eine wichtige Zielsetzung der Arbeitsmarktpolitik des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Programm „Jugend in Arbeit plus“ hat sich dabei als sehr erfolgreiches Instrument erwiesen. Von den rund 82.000 Jugendlichen, die in der Zeit von Juli 1998 bis Dezember 2014 beraten wurden, konnten rund 41.000  Teilnehmerinnen und Teilnehmer in eine betriebliche Beschäftigung vermittelt werden.

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen fördert die Beratung und Vermittlung mit Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds.

Die Agenturen für Arbeit und die Jobcenter können – bei Erfüllung der rechtlichen Voraussetzungen – ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis durch einen Eingliederungszuschuss fördern.

Qualifizierte Unterstützung für Jugendliche und Unternehmen

Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Unterstützungsbedarf die Chance auf einen Berufseinstieg eröffnen, sie auf die Aufnahme einer Beschäftigung vorbereiten, sie passgenau auf betriebliche Arbeitsplätze vermitteln und das Beschäftigungsverhältnis durch eine zeitlich befristete Begleitung stabilisieren: Das ist der Kern des Programms „Jugend in Arbeit plus“. Damit auch während der Beschäftigung die Zusammenarbeit gut klappt, werden die Jugendlichen durch Beraterinnen und Berater und die Betriebe durch Koordinatorinnen und Koordinatoren von Industrie- und Handelskammern und der Handwerkskammern beraten. Die Koordinatorinnen und Koordinatoren werben geeignete Arbeitsplätze ein und organisieren die passgenaue Vermittlung in ein betriebliches Beschäftigungsverhältnis.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für interessierte Jugendliche sind die Vermittlungsfachkräfte der Agenturen für Arbeit und Jobcenter.

Interessierte Unternehmen wenden sich an die Koordinatorinnen und Koordinatoren der Kammern

Gute Praxis - Fachbetrieb engagiert sich und gewinnt kompetente Nachwuchskräfte

Im Kreis Soest beteiligt sich der Fachbetrieb für Diamant-, Bohr- und Sägetechnik GmbH am Landesprogramm – mit nachhaltig positiven Erfahrungen. Zwei ehemalige JA-Teilnehmer sind seit über fünf Jahren dort beschäftigt und haben einen unbefristeten Arbeitsvertrag erhalten. Derzeit ist wieder ein Jugendlicher über JA plus in der Firma tätig. Auch er hat gute Aussichten, langfristig in dem Fachbetrieb zu bleiben.

Zahlen und Fakten

Die aktuellen Zahlen zur Initiative sind den Berichten zu entnehmen, die regelmäßig an dieser Stelle veröffentlicht werden.

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema