Grundbildung im Betrieb fördern

Bild des Benutzers Arbeit.Meding
Gespeichert von Arbeit.Meding am 1. Dezember 2016
Foto: Flyer mit zwei Stiften

Grundbildung und Alphabetisierung in der betrieblichen Weiterbildung fördern und Fachkräfte sichern

Landesregierung unterstützt gemeinsam mit Sozialpartnern Aktivitäten zur Stärkung der arbeitsplatzbezogenen Grundbildung – Grundbildungstag NRW als gemeinsame Plattform

Grundbildung und Alphabetisierung sind ein wichtiger Baustein für die Weiterbildung im Betrieb, sie tragen dazu bei, Fachkräfte zu sichern. Die Landesregierung fördert die arbeitsplatzbezogene Grundbildung zusammen mit den Sozialpartnern in NRW. Gemeinsame Plattform ist der Grundbildungstag NRW.

Grundbildung – Voraussetzung für Teilhabe in Gesellschaft und Arbeitsleben

Mangelnde Grundbildung ist eine Herausforderung für Personalverantwortliche und Interessenvertretungen in Betrieben. Nicht zuletzt mit Blick auf den demografischen Wandel und die Sicherung des Fachkräftebedarfs gewinnt daher die Förderung der arbeitsplatzorientierten Grundbildung als ein Baustein für die betriebliche Weiterbildung an Bedeutung.

Etwa 7,5 Millionen Erwachsene in Deutschland, darunter 1,5 Millionen allein in Nordrhein-Westfalen, gelten als funktionale Analphabeten. Rund 12 Prozent der Erwerbstätigen können allenfalls einzelne Wörter und Sätze lesen und schreiben. Im Modernisierungsprozess ihrer Betriebe können sie oft nicht mithalten, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten sind ihnen versperrt. Zudem sind sie tendenziell stärker von Arbeitslosigkeit bedroht und oft auch von anderen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens ausgeschlossen.

Grundbildungstag NRW als Plattform der Sozialpartner

Die Landesregierung NRW hat sich zum Ziel gesetzt, die arbeitsplatzbezogene Grundbildung und Alphabetisierung zu stärken und zusammen mit den Sozialpartnern geeignete Aktivitäten umzusetzen. Eine wichtige Rolle spielt dabei der Grundbildungstag NRW als eine gemeinschaftliche Plattform zusammen mit Arbeitgebern, betrieblichen Interessenvertretungen sowie Institutionen aus der Weiterbildung.

Auf dem 2. Grundbildungstag NRW 2016 verabschiedete die Landesregierung zusammen mit den Sozialpartnern eine gemeinsame Erklärung zur Förderung der arbeitsplatzbezogenen Grundbildung.
Darin heißt es einleitend: „Grundbildung ist grundsätzlich eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Für Unternehmen und öffentliche Arbeitgeber kann arbeitsplatzbezogene Grundbildung aber auch einen Beitrag zur Fachkräftesicherung leisten, wenn es gelingt, Betroffene – meist geringer qualifizierte Beschäftigte – orientiert am betrieblichen und individuellen Bedarf zu qualifizieren und damit deren Beschäftigungsfähigkeit zu sichern bzw. verbessern.“
In der gemeinsamen Erklärung sind eine Reihe von Maßnahmen und Aktivitäten vereinbart, darunter die Unterstützung der Akteure, die Werbung für bereits vorhandene Instrumente, die Initiierung gemeinsamer Projekte zur Förderung arbeitsplatzbezogener Grundbildung im Betrieb sowie spezielle schul- und bildungspolitische Maßnahmen der Landesregierung.

Der Grundbildungstag NRW wird aus Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Die Landesregierung veranstaltet den Grundbildungstag zusammen mit den Bildungseinrichtungen der Sozialpartner in NRW – Bildungswerk der Nordrhein-Westfälischen Wirtschaft e. V. (BWNRW), DGB-Bildungswerk NRW e. V. sowie Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e. V..

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema