Anlagen und Arbeitsmittel

Bild des Benutzers migration
Gespeichert von migration am 1. Oktober 2014
Mann steht vor einer Maschine und vergleicht etwas auf einem Zettel

Anlagen und Arbeitsmittel

Die Betriebs- und Anlagensicherheit umfasst alle Werkzeuge, Geräte, Maschinen und Anlagen; sie reicht von der Dampfkesselanlage eines Großkraftwerks bis zum Druckbehälter für Flüssigkeit. Die bundesweit geltende Betriebssicherheitsverordnung regelt die notwendigen Arbeitsschutzanforderungen für die Verwendung von Arbeitsmitteln sowie den Betrieb überwachungsbedürftiger Anlagen.

Die Betriebssicherheitsverordnung

Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) regelt die Verwendung von Arbeitsmitteln einschließlich überwachungsbedürftiger Anlagen und formuliert grundlegende Arbeitsschutzanforderungen. Das Gesetz beinhaltet ein umfassendes Schutzkonzept, das auf alle von Arbeitsmitteln ausgehenden Gefährdungen anwendbar ist. Grundbausteine sind eine einheitliche Gefährdungsbeurteilung für die Verwendung von Arbeitsmitteln, eine einheitliche sicherheitstechnische Bewertung für den Betrieb überwachungsbedürftiger Anlagen, der „Stand der Technik“ als wesentlicher Sicherheitsmaßstab sowie Mindestanforderungen für die Beschaffenheit von Arbeitsmitteln, soweit sie nicht bereits anderweitig geregelt sind.

 

Überwachungsbedürftige Anlagen

Die Betriebssicherheitsverordnung regelt auch den Betrieb überwachungsbedürftiger Anlagen wie Druckbehälteranlagen, Dampfkesselanlagen, Aufzüge, Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen, Anlagen mit hochentzündlichen, leichtentzündlichen oder entzündlichen Flüssigkeiten oder bestimmte Füllanlagen und Rohrleitungen. Prüfungen dieser Anlagen dürfen nur von zugelassenen Überwachungsstellen oder befähigten Personen durchgeführt werden.

 

Sichere Arbeitsmittel für Beschäftigte

Präventiver Arbeitsschutz setzt bei der Bereitstellung sicherer Arbeitsmittel an. Der Arbeitgeber darf den Beschäftigten nur Arbeitsmittel bereitstellen, die den gesetzlichen Produkt- und Sicherheitsvorschriften entsprechen. Dies betrifft u.a. elektrische Betriebsmittel, Druckgeräte, Maschinen und persönliche Schutzausrüstungen. Sichere Arbeitsmittel sind in der Regel an der CE-Kennzeichnung und bei Maschinen zusätzlich an der Konformitätserklärung zu erkennen. Arbeitsmittel reichen im Sinne des Gesetzes vom Bleistiftspitzer bis zur komplexen Fertigungsanlage.

Ansprechpartner in Nordrhein-Westfalen

Die Bezirksregierungen sind ortsnahe Ansprechpartner für Beschäftigte und Arbeitgeber. Als zuständige Aufsichtsbehörde überwachen sie die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und unterstützen die Betriebe mit Informationsmaterialien und Praxishilfen auch zur Anlagen- und Betriebssicherheit.

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema