Zehn Jahre Aktion "100 zusätzliche Ausbildungsplätze"

Bild des Benutzers Arbeit.Meding
Gespeichert von Arbeit.Meding am 25. August 2016
Gruppenfoto Junge Frauen und Männer - Teilnehmende der Aktion 100 vor Rollup

Über 1.100 zusätzliche Ausbildungsplätze geschaffen – NRW-Programm unterstützt junge Menschen mit Handicap

Aktion "100 zusätzliche Ausbildungsplätze für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene in NRW" - Land NRW und Bundesagentur für Arbeit fördern mit Mitteln des ESF neue Wege zur betrieblichen Ausbildung

Die "Aktion 100" gibt es seit zehn Jahren und ist ein erfolgreiches Instrument, um junge Menschen mit Behinderung in Ausbildung zu bringen. Minister Rainer Schmeltzer zieht Bilanz zum ESF-geförderten Programm. Im Praxisbeispiel wird ein junger Mann vorgestellt, der eine betriebliche Ausbildung zum technischen Produktdesigner macht. Im Interview benennt G.I.B.-Berater Benedikt Willautzkat die Erfolgsfaktoren der "Aktion 100".

Seit dem Startschuss vor zehn Jahren konnten mehr als 1.100 zusätzliche Ausbildungsverträge in über 130 verschiedenen Berufsbildern abgeschlossen werden. „Die Ausbildung von Menschen mit Behinderung scheitert oft an Vorurteilen, vermeintlichen individuellen, rechtlichen und bürokratischen Hürden oder schlicht wegen fehlender Erfahrung“, sagte NRW-Arbeitsminister Rainer Schmeltzer in seiner Bilanz. Die Aktion "100 zusätzliche Ausbildungsplätze" zeige, dass sich diese Hürden durch professionelle Unterstützung erfolgreich meistern lassen.
Das NRW-Arbeitsministerium fördert die Aktion "100 zusätzliche Ausbildungsplätze“ gemeinsam mit der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit, die über 50 Prozent der Kosten trägt. Daneben werden aus Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds (ESF) jährlich bis zu 2,3 Millionen Euro bereitgestellt.

Für die Durchführung der Ausbildung im Rahmen der Aktion sind Berufsbildungswerke und Berufsförderungswerke verantwortlich. Sie stehen den teilnehmenden Jugendlichen und den bei der Ausbildung mitwirkenden Betrieben mit Rat und Tat zur Seite und lotsen kompetent durch die Ausbildung.

"Aktion 100" erfolgreich: Veranstaltung mit NRW-Arbeitsminister Rainer Schmeltzer - Firma engagiert sich für Ausbildung  

Die Aktion "100 zusätzliche Ausbildungsplätze" unterstützt junge Menschen mit Handicap in NRW. Anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens fand am 25. August 2016 in der Paul Vahle GmbH & Co. KG in Kamen eine Veranstaltung statt. Die Firma bildet über die "Aktion 100" aus. Minister Rainer Schmeltzer dankte allen Akteuren für den engagierten Einsatz bei der Umsetzung des ESF-geförderten Programms.

Praxisbeispiel aus dem Berufsförderungswerk Hamm - Ausbildung zum Technischen Produktdesigner

Über die "Aktion 100 zusätzliche Ausbildungsplätze" absolviert Marcel Rentzsch eine betriebliche Ausbildung zum Technischen Produktdesigner. Wie das gelingt und welche wichtige Rolle dabei Bildungsträger und Kooperationsbetriebe spielen, zeigt das Praxisbeispiel aus dem Berufsförderungswerk Hamm.

Interview: "Aktion 100" wirkt und geht weiter!

Die "Aktion 100" bringt junge Menschen mit Behinderung in Ausbildung und Arbeit. Das Spektrum der Berufe ist dabei breit gestreut. Das ESF-geförderte Programm hat sich als erfolgreiches Instrument der Inklusion erwiesen. Interview mit G.I.B.-Berater Benedikt Willautzkat zu Ergebnissen und Erfolgsfaktoren der "Aktion 100".

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema